Schloss Bürresheim

Nordwestlich der Stadt Mayen erhebt sich auf einem Felsrücken Schloss Bürresheim.

Schloss Bürresheim zählt zu den seltenen Beispielen, die eine stufenweise Entwicklung von der mittelalterlichen Wehranlage zur barocken Wohnburg so deutlich aufzeigen können. Hinzu kommt, dass die nahezu unveränderte Inneneinrichtung des Schlosses den Besuchern den Lebensstil des rheinischen Adels vom 15. Jh. bis ins 20. Jh. aufzeigt.

Ein Besuch des Schlosses Bürresheim lohnt sich auch noch in anderer Hinsicht: Es handelt sich nämlich dabei um eine Schlossanlage, die von kriegerischen Auseinandersetzungen verschont geblieben ist und somit als seltenes Exemplar einer mittelalterlichen Wohnburg im Originalzustand gilt, die bis 1921 bewohnt war.


Selten findet man heute noch ein uraltes Schloss, das seit hunderten von Jahren einsam in einer unzerstörten und unzersiedelten Landschaft steht, mit Bächen und waldigen Berghängen. Schloss Bürresheim wurde nie erobert oder verwüstet – im Gegensatz zu fast allen anderen Burgen im Rheinland. Generationen einer Adelsfamilie, die bis 1938 hier lebte, trugen eine reiche Einrichtung an Möbeln und Bildern zusammen. So blieb bis heute ein einmaliges Zeugnis rheinischer Adelsund Wohnkultur erhalten. Das Schloss bildet eine malerische Baugruppe, die zwischen dem 12. und dem 17. Jahrhundert wuchs. Zur Gründungsanlage gehört noch der urtümliche Bergfried. Das Barockgärtchen auf der Südseite der Burg wurde schon auf Gemälden um 1700 abgebildet. Der Burghof bezaubert durch das reiche, bunte Fachwerk und unterschiedliche Dachformen mit Schieferdächern und Turmhelmen. Die Raumaufteilung des spätmittelalterlichen Palas zeigt noch, wie einfach man um 1490 wohnte. In jedem Stock liegt ein großer Saal mit Eichenholzpfeilern, Balkendecken und riesigen Kaminen. Erst in späteren Jahrhunderten teilte man gemütlichere Zimmer ab. Möbel vom 15. bis zum 19. Jahrhundert wurden bis heute liebevoll aufbewahrt. Zahllose Porträts zeigen Familienmitglieder und Fürsten vergangener Jahrhunderte. (Aus „Reisezeit - Zeitreise“. Verlag Schnell + Steiner. 2010)

Lesen Sie weiter

Schloss Bürresheim | Foto: Heinz Straeter © GDKESchloss Bürresheim - Innenhof | Foto: Sigmar Fitting © GDKESchloss Bürresheim - Kapelle | Foto: Sigmar Fitting © GDKESchloss Bürresheim | © GDKE


Tipps

Die Umgebung von Schloss Bürresheim bietet sich geradezu ideal zum Wandern und Spazierengehen an. Außerdem kann man dort auf Anfrage auch standesamtlich oder kirchlich heiraten.

Die Möglichkeit einer Ausrichtung eines kindgerechten Erlebnisprogramms, wie Geburtstag, Projektwoche etc. besteht auf Anfrage ebenfalls.

Kulturpädagogisches Angebot

Ritterwerkstatt auf Schloss Bürresheim

Schloss Bürresheim, ein echtes Schloss mit kostbaren Möbeln und einer Ledertapete mit Gold- und Silberstaub lädt zum Forschen und Entdecken ein. In der ehemaligen mittelalterlichen Küche findet die Redewendung „einen Zahn zulegen“ ihren Ursprung. Vieles gibt es hier zu entdecken und zu tun – in der alten Backstube der Kölner Burg werden die Kinder selber tätig. Mit einem eigenen Wappenschild dürfen die Kinder sich nach getaner Arbeit auf den Heimweg machen.

Dauer: ca. 120 Minuten
Preise: 7,00 € / Person zzgl. Schlosseintritt
Mindestteilnehmerzahl: 8

Anmeldung: erforderlich bei der Kulturpädagogik der Festung Ehrenbreitstein 
Tel.: 0261 6675 4155
E-Mail:  karen.bossmann(at)gdke.rlp.de

Buchungen sind eine Woche im Voraus erforderlich und verbindlich!


Eintrittspreise

Einzelpersonen

Erwachsene

5,00 €

Erwachsene, ermäßigt

4,00 € *)

Kinder und Jugendliche

3,00 € **)

Gruppen (ab 10 Personen)

Erwachsene, p.P.

4,50 €

Kinder und Jugendliche, p.P. (einschließlich Schülergruppen)

2,00 €

Familien

Familienkarte 1 (1 Erwachsener und Kinder)

5,00 €

Familienkarte 2 (2 Erwachsene und Kinder)

10,00 €

*) mit gültigem Ausweis: Auszubildende und Studierende bis zum vollendeten 27. Lebensjahr, Personen, die einen Jugend-Bundesfreiwilligendienst oder den Freiwilligen Wehrdienst leisten, Rentnerinnen und Rentner, schwerbehinderte Menschen, Arbeitslose und Personen, die Sozialhilfe erhalten, Inhaber der MuseumsCard Pfalz
**) Minderjährige ab dem 7. Lebensjahr, Inhaber/-innen der Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz, Volljährige Schülerinnen und Schüler mit Schülerausweis


Eintrittspreise

Einzelpersonen

Erwachsene, p.P.

4,00 €

Erwachsene mit Ermäßigung*, p.P.

3,50 €

Kinder und Jugendliche (6-18 Jahre), p.P.

2,50 €

Kinder unter 6 Jahren

freier Eintrit

*Schülerinnen und Schüler > 18 Jahre mit Schülerausweis, Auszubildende mit Berufsschulausweis, Studierende mit Studentenausweis, Wehrdienstleistende mit Wehrpass, Teilnehmer/-innen des Bundesfreiwilligendienstes, Personen, die einen Jugendfreiwilligendienst leisten mit entsprechendem Ausweis, Rentnerinnen und Rentner mit Rentenausweis, Schwerbehinderte Menschen mit Schwerbehindertenausweis, Arbeitslose und Personen, die Sozialhilfe erhalten, mit entsprechenden Ausweis.

Gruppen**

Erwachsene (ab 10 Personen), p.P.

3,50 €

Kinder und Jugendliche (ab 10 Pers., bis 18 Jahre), p.P.

2,00 €

** Gruppenkarten müssen von einer Person (Reiseleiter, Aufsichtsperson) zusammen gelöst werden. An Einzelpersonen (auch Besucher in geschlossenen Gruppen) können keine Gruppenkarten abgegeben werden.

Familien

Familienkarte 1 (1 Erwachsener und Kinder > 6 Jahre)

4,00 €

Familienkarte 2 (2 Erwachsene und Kinder > 6 Jahre)

8,00 €

Kinder unter 6 Jahren

freier Eintrit



BSA