02.08.2016

Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf: 30 Jahre UNESCO-Welterbe in Trier unterstreichen die große Bedeutung der Stadt als Zentrum der Antike in Deutschland

Trier - Im Rahmen seiner Sommerreise hat Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf heute die Kaiserthermen in Trier besucht. Gemeinsam mit Vertretern der GDKE Rheinland-Pfalz verschaffte sich der Kulturminister ein Bild von den fortlaufenden Forschungs- und Sicherungsmaßnahmen.
Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf besichtigt die Kaiserthermen | Bild: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Matthias Weber

Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf besichtigt die Kaiserthermen | Bild: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Matthias Weber

Prof. Dr. Konrad Wolf sagte: "Es ist wichtig, dass die Römerbauten fachkundig für die Zukunft gesichert und weiter für die Bürgerinnen und Bürger erschlossen und geöffnet werden. Dass bereits vor 30 Jahren die UNESCO u.a. diese Bereiche der Stadt zum Welterbe ernannt hat, unterstreicht die Bedeutung der Stadt als Zentrum der Antike in Deutschland. Wir sind uns der Verantwortung für das kulturelle Erbe bei uns im Land bewusst." 

Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz erwähnte in diesem Zusammenhang eine neu gestaltete Bauinformation, die ab Herbst für einen Überblick der Arbeiten in den Kaiserthermen sorgen wird: "Bereits in der Antike waren die Kaiserthermen eine der größten innerstädtischen Baumaßnahmen. In der Gegenüberstellung von damals und heute werden die Besucherinnen und Besucher künftig über die vielfältigen Aufgaben antiken Bauwesens und heutiger Denkmalpflege informiert."

Als Teil des "Zentrums der Antike" werden das Land Rheinland-Pfalz und seine örtlichen Partner das in diesem Jahr 30-jährige Jubiläum des Welterbetitels "Römerbauten, Dom und Liebfrauenkirche in Trier" feiern. Zwischen dem  28. November und  3. Dezember werden im Rahmen einer  Festwoche aktuelle Forschungen und künftige Zielsetzungen in einem vielfältigen Programm präsentiert.

Weitere Informationen: 
www.zentrum-der-antike.de



BSA