27.06.2016

Bereits über 50.000 Besucher in der Ausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ gezählt

Bereits sechs Wochen nach der Eröffnung konnten in den drei Standorten der Ausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ zusammen bereits über 50.000 Besuche gezählt werden.
Museumsführerin Carina Leenhouts mit einer Reisegruppe aus Triers Partnerstadt Herzogenbosch im Stadtmuseum Simeonstift. © Stadtmuseum Simeonstift Trier.

Museumsführerin Carina Leenhouts mit einer Reisegruppe aus Triers Partnerstadt Herzogenbosch im Stadtmuseum Simeonstift. © Stadtmuseum Simeonstift Trier.

„Wir freuen uns über den regen Zuspruch und die überaus positiven Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher“, erklären die Direktoren Dr. Marcus Reuter (Rheinisches Landesmuseum Trier, Generaldirektion Kulturelles Erbe RLP), Markus Groß-Morgen (Museum am Dom) und Dr. Elisabeth Dühr (Stadtmuseum Simeonstift). Die erste Nero-Ausstellung in Mitteleuropa behandelt den umstrittenen römischen Kaiser im Licht neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in drei Museen: Das Rheinische Landesmuseum widmet sich der historischen Figur und der Regierungszeit Neros (54-68 n. Chr), das Museum am Dom beleuchtet das Verhältnis zu den Christen, das Stadtmuseum Simeonstift zeigt die Überlieferung Neros in der Kunst vom Mittelalter bis in die Gegenwart.
Mit zahlreichen internationalen Leihgaben hochkarätiger Museen bieten die Ausstellungsstandorte in ihrem Zusammenklang ein einmaliges Panorama des berühmt-berüchtigten Regenten.  

Die Schau wurde am 14. Mai von Ministerpräsidentin Malu Dreyer eröffnet und ist noch bis einschließlich 16. Oktober zu sehen. Erwartet werden rund 150.000 Besucherinnen und Besucher. Ein vielfältiges Begleitprogramm vertieft Aspekte in Führungen, Vorträgen und Events.

Hintergrundinformation:
Unter dem Titel „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ wird vom 14. Mai bis zum 16. Oktober 2016 eine Ausstellung an drei Standorten in Trier gezeigt. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz mit dem Rheinischen Landesmuseum Trier, das Museum am Dom und das Stadtmuseum Simeonstift widmen sich den verschiedenen Facetten des berühmten römischen Kaisers. Als Standort für Ausstellungen zur Antike ist Trier als römische Gründung und älteste Stadt Deutschlands prädestiniert. Die antiken Bauten, die 2016 ihr 30-jähriges Bestehen als UNESCO-Welterbestätte feiern, bilden den perfekten Rahmen für das Kulturhighlight 2016. 

Weitere Informationen unter: www.nero-ausstellung.de



BSA